Vogtland

Das Vogtland erstreckt sich über insgesamt 1.412 Quadratkilometer Fläche auf Sachsen, Thüringen, Bayern und Tschechien verteilt. Für die Namensgebung war die frühere Verwaltung durch die Vögte der Region ausschlaggebend. Am höchsten Punkt, dem Schneeberg, erhebt sich das Gebiet 974 Meter über den Meeresspiegel.

Von glanzvollen Schlössern, bis hin zu aufregenden Freizeitangeboten hat das Vogtland alles zu bieten. So ist im Freizeitpark Plohn mit mit zahlreichen Attraktionen, wie einer Wildwasserbahn, oder der berühmten Holzachterbahn „El Torro“, für einen actionreichen Aufenthalt gesorgt. Etwas ruhiger kann man seine Freizeit in Klein Vogtland mit dem botanischen Garten Adorf verbringen. Hier trifft man auf Miniaturbauten, die das Vogtland aus einem anderen Blickwinkel zeigen, sowie auf eine Vielfalt von Vertretern aus der Pflanzenwelt. In eine ganz andere Welt wird man im Raumfahrtzentrum in Morgenröthe-Rautenkranz mitgenommen. Die Geschichte der Raumfahrt, die unbemannte Raumfahrt, sowie das Leben der Astronauten heute wird der Öffentlichkeit dort näher gebracht. Wer dann noch nicht genug vom Kosmos und den Planeten gesehen hat, kann das Geschehen am Himmelszelt in der Sternwarte Rodewisch hautnah miterleben. Unter der Oberfläche kann das Besucherbergwerk „Grube Tannberg“ in Schneckenstein besichtigt werden. Die 600 Meter lange Führung zeigt das Leben der Bergleute, sowie die Geschichte des Bergbaus vom 15. bis 20. Jahrhundert. In der Unterirdischen Drachenhöhle in Syrau kann man die bizarren Felsformationen des Syrauer Untergrunds von Mai bis August auch mit Lasershow besichtigen. Für Sportbegeisterte ist die Vogtlandarena ein sehr sehenswertes Ausflugsziel. Die dort anzutreffende Sprungschanze hat eine Länge von 370 Metern und ist das Highlight der Arena. Des weiteren hält das Musik- und Wintersportmuseum in Klingenthal zahlreiche Informationen und Ausstellungsstücke zum Thema Sport- und Musikgeschichte bereit. Ebenfalls sehenswert ist das Freilichtmuseum Eubabrunn, wo Tiere und historische Gebäude anzutreffen sind.

Von historischer Wichtigkeit für das Vogtland ist das Schloss Greiz, in dem früher die Vögte von Weida hausten und das Land von dort aus verwalteten. Heute hat man dort die Möglichkeit das Schloss zu besichtigen und dessen Geschichte hautnah zu erleben. Weitere sehenswerte Schlösser und Burgen sind beispielsweise die Kaiserburg Mylau, oder die Osterburg Weida, welche als die am besten erhaltene Burg im nördlichen Vogtland gilt, sowie das Kulturreiche Staatsbad und Kurschloss Bad Elster, welches sowohl mit entspannenden Heil- und Moorbädern, als auch mit Gastronomie- und Hotelservice aufwartet. Für Freunde von Natur und Camping gibt es die Möglichkeit, den Gunzenberg-Campingplatz in der Nähe der Talsperre Pöhl zu beziehen. Hier werden 11 Hektar Fläche, sowie 300 Wohnparzellen geboten. Die Talsperre selber bietet die Möglichkeit eine Schifffahrt zu genießen. Ein Aufenthalt im Vogtland kann also mit der ganzen Familie verlebt werden.