Sachsen-Explorer.de

Felsenlabyrinth Langenhennersdorf

Das in einem Wäldchen 5 km vom Königstein entfernt gelegene Felsenlabyrinth Langenhennersdorf ist eine geheimnisvoll zerklüftete steinerne Welt. Die Felsen des Labyrinths sind meist nur fünf bis fünfzehn Meter hoch, sie bilden durch ihre starke Erosion, Zerklüftung und die dadurch entstandenen Spalten ein schwer durchschaubares Felsareal. Durch chemische und physikalische Verwitterungsprozesse sind die Felsen vielfach mit Spalten, Sanduhren und Höhlungen versehen. Es lädt daher zum klettern ein, man kann sich in Höhlen und Felsspalten verstecken, kriechen und rutschen über zerklüftete Steine, schroffe Felsen und kleine Schluchten, man kann dort spielen, toben und auch picknicken. Und man kann sich durchaus auch verirren.

Kindern eröffnet sich hier mit einer Arealgröße von 3,5 Hektar einer der größten natürlich gewachsenen Abenteuerspielplätze der Sächsischen Schweiz und bereitet ihnen durch das Klettern durch Felsspalten, Höhlen und Durchgänge ein großes Vergnügen. Für die Erwachsenen könnte es an manchen Stellen etwa seng werden, jedoch können kritisch enge Stellen mühelos umgehen werden.  Für Besucher wurde ein nummerierter Pfad über Leitern und durch einige enge Felsspalten, Höhlen und Durchgängen angelegt, damit sich keiner verläuft. Man kann aber auch abseits des angelegten Wegs erkunden. Vor dem Ausgang sollte man den Aufstieg zum Plateau nicht versäumen. Von hier hat man einen tollen Blick in die tiefen Schluchten hinunter.

Die Tour ist leicht zu finden. Ein Forstweg (»Grüner Punkt«) führt vom Parkplatz aus etwa 500 Meter zum Eingang des Felsenlabyrinths.

Das frei zugängliche Labyrinth ist familienfreundlich und auch für Hunde erlaubt. Aber Vorsicht bei nassem Wetter! Die Rutschgefahr ist dann besonders hoch.

 

Alle Angaben ohne Gewähr!