Sachsen

Sachsen wurde am 3. Oktober 1990 gegründet. Es liegt im Osten von Deutschland und hat eine Fläche von 18.400 Quadratkilometern, worauf 4,1 Millionen Menschen leben, diese werden aber auch immer weniger. Die Flagge ist in zwei waagerechten Streifen geteilt, weiß oben und grün unten. Sachsen hat traumhaft schön Landschaften mit vielen Wanderwegen, wie die Sächsische Schweiz und das Erzgebirge, sowie wunderbare Traditionen, zum Beispiel das Schnitzen oder Drechseln.

Die zwei größten Städte in Sachsen, sind Dresden, die Landeshauptstadt, und Leipzig. Beide bieten eine reizvolle kulturelle Seite mit vielen Theatern und Museen. Die vielen Gebirge, wie das Erzgebirge, das Vogtland oder die Sächsische Schweiz sind wunderbar geeignet zum Wandern oder Klettern. Die sechs touristischen Gebiete sind Elbland im Norden, Oberlausitz im Osten, Erzgebirge im Süden, Heiden- und Burgenland im Nordwesten, Vogtland im Südwesten und die Sächsische Schweiz. Vorallem im Süden gibt es viel Schnee, wodurch viele Wintersportereignisse in Oberwiesenthal oder am Fichtelberg ausgetragen werden. Die Gegend um Leipzig ist bekannt für seine erst kürzlich angelegten Seenplatte.

Besondere sehenswert ist der Dresdner Zwinger, sowie das Leipziger Völkerschlachtdenkmal oder der Leipziger Zoo.

In Sachsen wird nicht nur Deutsch gesprochen, sondern von einem kleinen Teil der Bevölkerung auch Sorbisch, meist nur im Osten um Bautzen, da dort noch viele Sorben leben.

Die meisten Sachsen sind evangelisch, etwa 850 Tausend Menschen, das kommt daher, da während der Reformation es keine Glaubensfreiheit gab, sondern wenn der König evangelisch wurde, das ganze Volk evangelisch wurde. Heute ist das anders wodurch wieder katholisch Gläubige im Freistaat wohnen, etwa 150 Tausend Menschen, jedoch sind die meisten konfessionslos, etwa 3 Mio.